Drückeberger Billiglohnländer Abwärtsspirale Eigenverantwortung Ratschläge

Gedankensplitter: Eigenverantwortung

Mehr Eigenverantwortung - diese Forderung hört man immer wieder von einigen Politikern, besonders aus Richtung der FDP. Doch was ist damit gemeint?

Ich zum Beispiel bin von Geburt an stark weitsichtig, seit meinem zweiten Lebensjahr trage ich eine Brille. Für diese chronische Krankheit (jawohl, genau so ist dies meiner Meinung nach einzuordnen!) bin ich also in keiner Weise verantwortlich, ich kann sie auch nicht durch irgend eine eigenverantwortliche Lebensweise irgendwie beeinflussen. Trotzdem wurden die Solidarleistungen immer weiter heruntergeschraubt: Pauschalbetrag für das Brillengestell, dann gar nichts mehr für das Brillengestell, und inzwischen sogar nichts mehr für die gesamte Brille.

Genau anders herum ist es zum Beispiel bei einem Raucher mit Lungenkrebs. Allen Warnungen und Aufklärungskampagnen zum Trotz hat er jahrzehntelang geraucht, er trägt im Grunde genommen die volle Eigenverantwortung für sein Schicksal. Trotzdem bekommt er von der Krankenkasse – abzüglich der Praxis- und der Rezeptgebühren – alles bezahlt: Untersuchung, Therapie, Operation, Rehabilitation, Kur usw.

Kann mir irgend jemand anhand dieser beiden Beispiele den Begriff "Eigenverantwortung" erklären? Ich glaube kaum.

Hinter diesem Begriff versteckt sich in euphemistischer Weise nichts anderes als Entsolidarisierung. Jeder soll für sich selbst sorgen, ob sein Schicksal nun selbst verschuldet ist oder nicht. Hauptsache, die Reichen brauchen den Armen nichts mehr abzugeben, darauf soll es im Endeffekt hinauslaufen. Geiz ist geil...